Ko-Finanzierung steht: Nachdem Claudia Moll Anfang des Jahres über die Förderung des Bundes informiert hat stellt das Land NRW nun für die ersten beiden Teilmaßnahmen Mittel zur Sanierung der Dreieinigkeitskirche in Eschweiler in Höhe von ca. 136.000 Euro zur Verfügung

Die Bundestagsabgeordnete für die Städteregion Aachen, Claudia Moll (SPD), freut sich über die Entscheidung der Landesregierung Nordrhein-Westfalen, die veranschlagten Finanzmittel für die ersten beiden Teilmaßnahmen in Höhe von 136.000 Euro freigegeben zu haben und damit die Ko-Finanzierung für die Instandsetzungs- und Sanierungsarbeiten der Dreieinigkeitskirche in Eschweiler sicherzustellen.

„Die Dreieinigkeitskirche hier bei uns in Eschweiler und ihr Zustand hat uns seit Jahren wirklich große Sorgen gemacht. Deshalb habe ich mich im letzten Jahr im Rahmen der Aufstellung des Bundeshaushalts für 2021 im Haushaltsausschuss ganz besonders für einen Bundeszuschuss stark gemacht. So konnten wir Ende letzten Jahres Sanierungsmittel für über 1,4 Millionen Euro Bundesmittel für unsere Kirche sicherstellen. Das Land NRW hat nun sein Versprechen eingehalten und stellt die Ko-Finanzierung sicher. Ich bin überglücklich, dass unsere Dreieinigkeitskirche bald wieder den Charme ausstrahlt, den sie mehr als verdient hat!“, so Claudia Moll.

Stefan Kämmerling Mitglied des Landtags und u.a. Kommunalpolitischer Sprecher der SPD-Landtagsfraktion: „Die Dreieinigkeitskirche im Herzen unserer Innenstadt hat jede Aufmerksamkeit verdient und prägt das Stadtbild entschieden. Ich bin Claudia Moll für den Einsatz ausgesprochen dankbar. Dass das Land NRW in eine Kofinanzierung einsteigt, rundet die positive Nachrichten ab.“

Dazu Pfarrer Thomas Richter, Vorsitzender des Presbyteriums Evangelische Kirchengemeinde Eschweiler: „Ich freue mich für unsere Kirchengemeinde und

viele Christen in Eschweiler über die Förderung. Durch den persönlichen Einsatz von Frau Moll kann es nun gelingen, die Dreieinigkeitskirche als herausragendes historisches und stadtprägendes Denkmal auch für die nächsten Generationen zu erhalten. “

Der Bund fördert mit 50 Prozent die Sanierung der Dreieinigkeitskirche aus den Mitteln des Denkmalschutzsonderprogramms der Beauftragten für Kultur und Medien. Insgesamt hat der Haushaltsausschuss in der Bereinigungssitzung zur Aufstellung des Bundeshaushalts für das Jahr 2021 rund 1,486 Millionen Euro für die Instandsetzungs- und Sanierungsarbeiten der Kirche in Eschweiler zur Verfügung gestellt. Die Förderung des Landes Nordrhein-Westfalen beträgt 30 Prozent.

Die zwischen 1890-1892 errichtete Dreieinigkeitskirche wurde am 28.12.1990 als bedeutend für die Geschichte der Menschen in Eschweiler sowie für besonders erhaltenswert erachtet und in die Denkmalliste der Stadt Eschweiler aufgenommen. Architekt, der im Stil der Hannoverschen Schule errichteten Backsteinkirche, war August Albers (1841-1905), der in seiner Schaffenszeit insbesondere öffentliche Gebäude und Kirchenbauten entwarf.

 

Für Nachfragen: Bundestagsbüro Claudia Moll (030 – 227 75 515)