Claudia Moll vergibt Vollstipendium für die USA an Cara Weingarten

Bild: Nikolai Kues

Die 16-jährige Cara Weingarten aus Stolberg darf für ein Schuljahr in den „American Way of Life“ eintauchen. Die Bundestagsabgeordnete Claudia Moll wählte sie als Stipendiatin für das Parlamentarische Patenschafts-Programm (PPP) aus. Über das Stipendienprogramm des Deutschen Bundestages wird die Schülerin eine High School besuchen, in einer Gastfamilie leben und viele neue Freundschaften schließen. Los geht es für sie voraussichtlich im Sommer 2021.

„Ich freue mich riesig, für ein Jahr in den USA und meinen Traum leben zu können. Ich möchte dort neue Kulturen, Personen und generell das Land kennen und lieben lernen und vielleicht finden sich auch neue Freundschaften“, freut sich Cara Weingarten. Bundestagsabgeordnete Claudia Moll wünscht ihr dabei alles Gute und freut sich schon jetzt, von ihren Erfahrungen in den USA zu hören.

Die Vorfreude teilt Cara mit 359 anderen jungen Menschen aus ganz Deutschland. Insgesamt erhalten 360 Schülerinnen und Schüler sowie junge Berufstätige jedes Jahr ein PPP-Vollstipendium des Deutschen Bundestages für ihren Aufenthalt in den USA. Für die Jugendlichen heißt es nun hoffen, dass Corona nicht noch einen Strich durch die Rechnung macht, da die Durchführung des PPPs von der Pandemie-Lage abhängig ist – schließlich muss die Sicherheit und Gesundheit aller Teilnehmenden sichergestellt werden können.

Cara wurde von Claudia Moll als Juniorbotschafterin des Wahlkreises Aachen II ausgewählt und wird vom Verein Partnership International e.V. betreut. Ab dem 3. Mai können sich Jugendliche aus dem Wahlkreis für die PPP-Stipendien im Schuljahr 2022/2023 bewerben. Willkommen sind, laut dem Deutschen Bundestag, Bewerbungen von Schülerinnen und Schülern aller Schularten zwischen 15 und 18,5 Jahren sowie von jungen Berufstätigen bis zu einem Alter von 24 Jahren. Mehr Informationen gibt der Deutsche Bundestag unter: www.bundestag.de/ppp.

Auch in den USA werden im Rahmen des Parlamentarischen Patenschafts-Programms Vollstipendien vergeben. Insgesamt 350 amerikanische Jugendliche kommen ab September 2021 für zehn Monate nach Deutschland. Die 15- bis 18-Jährigen wollen hier in Deutschland in ehrenamtlichen Gastfamilien leben und eine weiterführende Schule an ihrem Austauschort besuchen. Weitere Informationen zum Gastfamilienprogramm gibt Partnership International unter 0221-9139733 oder office@nullpartnership.de.

„In jedem Jahr habe ich unglaublich tolle Bewerbungen auf dem Tisch liegen, sodass ich wirklich die Qual der Wahl habe, mich für eine zu entscheiden“, freut sich Claudia Moll bereits jetzt auf die Bewerbungen für das kommende Jahr. „Ich kann nur allen Schülerinnen und Schülern, die gerne für ein Jahr in den USA leben wollen, empfehlen, sich zu bewerben“, so Moll weiter.

Claudia Moll ermutigt auch Familien im Wahlkreis Aachen II sich als Gastfamilie zu bewerben: „Ein Gastkind aus einem anderen Land bei sich willkommen zu heißen, ist eine spannende Erfahrung, die das Familienleben bereichert. Gerade aktuell ist es wichtiger denn je, den Zusammenhalt zwischen verschiedenen Kulturen zu stärken.“

Zum Hintergrund:
Seit 1983 besteht das Parlamentarische Patenschafts-Programm (PPP) als Stipendienprogramm des Deutschen Bundestages und des US-Congress. Jedes Jahr werden 360 deutsche und 350 amerikanische Schüler als Stipendiaten ausgewählt. Die Jugendlichen leben als junge Botschafterinnen und Botschafter ihrer Heimat für zehn Monate im jeweils anderen Land. Für den Aufenthalt erhalten sie ein Vollstipendium. Das PPP fördert so den kulturellen Austausch zwischen Deutschland und den USA.

Partnership International e.V. ist ein gemeinnütziger, nicht gewinnorientierter Verein für internationale Begegnungen und Austauschprogramme. Der Verein verfügt über eine 60-jährige Erfahrung als Austauschorganisation. Seit 1993 begleitet Partnership International amerikanische und deutsche Stipendiatinnen und Stipendiaten des Parlamentarischen Patenschafts-Programms und deren Gastfamilien durch das Stipendienprogramm.